/HOME\
200SX.Story(2)
Pics

Music

Videos

200SX
     Story(1) Der Rote
     Story(2) Der Schwarze
     Story(3) KITT 2
     Story(4) Der Unfall
     Story(5) KITT 3
     Story(6) 10 Jahre KITT 3
     Story(7) KITT 4
     S13 Technik

eCards

Software

Info-Base

Web Stuff

Fun Corner

Gedanken

Subdomains

Contact

Guestbook

Mein schwarzer 200SX

Vielleicht war alles Schicksal [07.07.2004]
Wie konnte ich so viel Pech haben? Ich war so wütend, dass ich gleich wieder an den PC ging, um weiter zu suchen :-) Und ich fand auch einen in München, Markt Schwaben, der aber einen Getriebeschaden hatte. Fragen kost (fast) nix, Anschauen schon! Egal, es war ein wunderschöner schwarzer 200SX, den ich einfach sehen musste
Leider war es schon 18:09 und als ich in der Mitfahrzentrale anrief, hatten die schon Geschäftsschluss. Eine eMail und ein Fax könnten aber noch reichen... Hmm. Ich schlief in Klamotten auf meinem Bett, damit ich Am Morgen des 7.7. ohne Schwierigkeiten aufstehen konnte, zog mich dann um(!) und hetzte zur Mitfahrzentrale..., wo aber niemand war. :-(
Verdammt, ich musste nach München. Also Zug. Teuer, aber egal. Klingt genauso unvernünftig, wie der Kauf meines ersten SX, nich wahr? Aber Ich wollte doch unbedingt, dass im Kaufvertrag "07.07.2004" steht :-D
Mit ein paar Zügen kam ich dann in...
Markt Schwaben
... an und fuhr mit dem Verkäufer zu seinem Autohandel. Unterwegs musste er...
seinen Benz kühlen,
weil der Steuerchip für die Dieseleinspritzpumpe zu heiß geworden war. Nebensache. Eine Weile später inspizierte ich also diesen SX. Eine Checkliste hatte ich gemacht... Aber ob die genügte? Ich ging alle Punkte durch und auch nach der Probefahrt stellte ich fest, dass dieser hier in wesentlich besserem Zustand war, als der rote. Ganz wichtig: Kein Gestank aus dem Auspuff, er verbrannte kein Öl! Aber: Das Getriebe machte einen Krach wie ein Go-Kart! Bei getretener Kupplung lief der Motor aber äußerst ruhig und schön, und der 4. Gang war als einziger auch leise. Aber ein Getriebe hatte ich ja! Da ich den anderen ja nicht mehr als Ganzes irgendwem zurückgeben musste, kann er doch ruhig als Teilelager herhalten :-)
Etwas anderes machte mir aber auch Sorgen: Ölschmiere außen an der Zahnriemenabdeckung. Der nette Herr A. erklärte mir am Telefon, es höre sich sehr nach dem Simmerring an, der die Kurbelwelle nach außen abdichtet. Das Öl würde dort austreten und den Zahnriemen beschmieren, was ihn anfälliger macht für Risse. Er fragte sich, ob ich das Ding überhaupt nach Hause bekäme. Nicht wegen dem Ölverlust, der sollte minimal sein, sondern wegen dem Zahnriemen.
Tja, und nun war die Entscheidung an mir. Wieder einmal. Und es war wieder einmal sooo schwer,
besonders wenn ich ihn so ansah:
Wenn sie mit dem Preis nicht noch ein ganzes Stück runtergegangen wären, hätte ich entweder nein gesagt oder, was ich eher glaube, noch eine Dummheit begangen :-) Aber der jetzige Preis war ok, so hatte ich wieder genug für die Reparaturen übrig! Und die sollten sich diesmal auch durchführen lassen, da die Maschine ja ok war und ich ein fast komplettes Ersatzteillager aufweisen konnte, haha! Vielleicht war das ja Schicksal, denn der hier ist echt wahnsinnig SCHÖN!!!
Hier stehe ich auf einem Rastplatz bei Würzburg:
Vom Fahrgefühl her hätte ich aber keine Pausen machen müssen, hatte nur etwas Hunger :-D

Die Rückfahrt
Wie man also unschwer lesen kann, habe ich ihn gekauft. Vor Fahrtantritt noch 1l teures Öl gekauft, um sicher zu gehen, Reifendruck überprüft, vollgetankt und ab ging's! Ich fuhr nicht schneller als 160, weil ich Getriebe und Zahnriemen schonen wollte. Gut versehentlich war ich ein, zweimal schon auf 180, der wollt irgendwie nich aufhören zu beschleunigen, haha! Es war eine schöne, angenehme Fahrt und an der Tankstelle in der Nähe von Bonn so nach 530 km, stellte ich zufrieden fest, dass ich nur 9l/100km verbraucht hatte, obwohl ich manches Mal schon den Turbo hab pfeifen lassen.
So, weil mein Sunny aber noch in Overath stand und die Chrissy (vielen Dank nochmal an dieser Stelle) zufällig in Rott war, bat ich sie, mich doch nach Overath zu fahren, wenn ich zu Hause ankam.
Vorher hielt ich aber am Overather Bahnhof an...
... und tauschte den SX gegen den Sunny und fuhr mit ihm nach Hause. Fragt mich nich, warum... Hehe. Naja, mit Chrissy drehte ich noch ne flotte Runde um den Parkplatz und brachte danach auch den SX nach Hause.
Gleich am nächsten Tag, machte ich mich dran, ihn von innen und außen sauber zu machen und natürlich direkt Fotos zu schießen!:
Kleine Gegenüberstellung ;)
 
Und noch am selben Tag, besorgte ich mir die Kurzzeitkennzeichen und fuhr mit Martins und Bauschis Hilfe beide SX nach B. zum Herrn A.! Als er in den Motorraum sah, bestätigte sich seine Vermutung und er sah ganz zufrieden aus, dass man das also ganz einfach reparieren könnte. Der Rest von dem Motor sah noch sehr gut aus!

Ja, jetzt stehen sie also da...
... und ich hoffe nur, dass sich das 92er Getriebe wirklich in den 94 einbauen lässt... *bibber*. Die bei Nissan meinten nämlich, dass die Teilenummern von beiden Getrieben verschieden seien und man dann vorsichtig sein müsste... Also, eigentlich haben alle 200SX S13 denselben Motor und so, es gab nur 91 oder 92 ein Facelifting, das die Front veränderte, aber... Mal abwarten. Wenn ich 2 eigentlich gleiche Autos da habe, lässt sich sicher was fummeln, dass der schwarze nachher ein funktionstüchtiges Getriebe hat! So!
Jetzt warte ich das Wochenende ab, was das so rauskommt und hoffe, dass ich diesmal keinen Mist gebaut hab... :-)

Das laaange Wochenende
Soo, nun ist Donnerstag und ich habe soeben eine Rewe Klausur geschrieben. Gestern hab ich aber noch mit Hernn A. telefoniert, und als ich ihn fragte, wie es aussieht, sagte er - ich zitiere: "gut" :-) Ich hatte bis jetzt schon von 3 Leuten aus dem Nissanboard erfahren, dass die Getriebe sich eigentlich immer austauschen lassen. Das Problem hatte sich also in Luft aufgelöst. Bremssätze für 4 Räder + 2 Bremsscheiben für hinten Hab ich auch schon im Sunny liegen und werde sie vermutlich Morgen, am Freitag noch einbauen, nachdem ich ihn abgeholt habe
Glücklicherweise brauch ich das nicht, um ihn durch den TÜV zu kriegen, damit ich ihn anzumelden kann, weil ich den Vorbesitzer angerufen habe und der so lieb ist, mir den letzten ausführlichen TÜV-Bericht zuzuschicken, haha :-D
Ja, dann wird Freitag nach dem Anmelden und Abholen hoffentlich noch genug Zeit sein, die Bremsen zu machen und gleich mal die Hupe umzubauen und vielleicht den Schlitten noch zu polieren...
Ich halt Euch auf dem Laufenden!

Freitag, der 16.07.2004
Ein wundervoller Tag!!! Er begann damit, dass der wirklich nette Vorbesitzer sein Versprechen gehalten hat und die Post auch ihren Teil dazu beitrug, dass die Bescheinigungen vom TÜV und der AU am Vormittag eintrafen. Daraufhin bin ich sofort zur Zulassungsstelle, um mir schöne Nummernschilder und so weiter machen zu lassen. Nich so schön war, dass ich da ganz schön Knete loswurde... Naja.
Das Warten auf 17 Uhr stellte sich als so schwer heraus, dass ich ohne Herrn A. anzurufen schon mal losfuhr. Ira, meine Schwester, kam mit. In B. angekommen, sah ich ihn schon draußen stehen. Das hieß: Er war fertig!!! *Luftsprung*. Leider war ich so im Eifer, Kennzeichenhalterungen im Chrom-look zu befestigen, dass ich vergaß, Fotos zu machen...
Naja, ein bisschen gelaber, Testfahrt auf den Zubringer gemacht, gezahlt und los bin ich Richtung zu Hause. Das tolle war, jetzt konnte ich ja locker 200 fahren, was ich auch mühelos tat *hrhr*. Und das erste Mal hat mich auf der Strecke von G. nach O. kein einziger Wagen überholt, hahaha!
So, jetzt steht er da. Mein Traum hat sich (etwas teuer) erfüllt. Auskosten werd ich das aber erst in den nächsten 2 Wochen können und richtig realisieren, was ich da eigentlich habe. Ein paar Sachen muss ich aber noch machen. Alle Bremsen und 2 Bremsscheiben hinten werden am Samstag montiert. Und nach Indonesien, wenn ich auch wieder Geld hab, wird die Klimaanlage befüllt und das Blow-Off-Valve gekauft. Aber hier gibt's jetzt erst mal einige Bilder als Augenweide:
schön

schöner

am schönsten

Bis hier hin - ein Happy End

Nachtrag vor Indonesien:
Das mit den Bremsscheiben hatte sich etwas hinausgezögert,
aber nun sind sie dran:
War auch echt nötig, denn
das hier waren die alten:
Optisch hat sich auch etwas verändert, wie man auf den Fotos gleich sehen kann, und auch der Endtopf vom roten SX ist jetzt unter dem schwarzen. Klingt voll ultra, aber was viel wichtiger ist, er ist aus Edelstahl, also etwas für die Ewigkeit.
 

Nach Indonesien:
Direkt nach unserer Rückkehr aus dem Urlaub habe ich jetzt endlich auch die alten Bremsscheiben vorne gegen neue ausgetauscht und nun kann ich auch von über 200 runterbremsen, ohne dass das Lenkrad vibriert!!! Is das schön... :-D
Bremsscheiben vorne
Und heute, am 2.September hab ich auch mein neues Sportlenkrad montiert, das ich günstig bekommen habe. War etwas Arbeit, aber ich find's so cool!!! Und gut lenken kann man auch irgendwie damit ;-)
Mein schönes Lenkrad
 
In den nächsten Tagen werd ich mich vielleicht nochmal an den Ausbau des Kondensators der Klimaanlage wagen. Das hatte sich als echt kompliziert rausgestellt, aber ein Typ aus einem Nissan Forum lieferte mir kürzlich eine genaue Beschreibung, die nicht mehr kompliziert klang. :)

Mitte September:
Der Kondensator vom Roten ist mittlerweile ab, aber vieles ging nur mit roher Gewalt und darum und weil ich so ein ungeduldiger Mensch bin, wenn es um Reparaturen geht, lass ich den Einbau in den Schwarzen von jemandem machen, der das besser kann... :-)
In der Zeit bis jetzt haben sich aber noch andere Dinge geändert: Zum einen bin ich auf der Nürmeet04 gewesen und habe sehr viele nette SX Fahrer kennengelernt
Das sind ich und mein SX beim Fotoshooting ;)
und zum andern hab ich den Wagen optisch wieder etwas verschönert.
Die Lufteinlassgitter im Frontstoßfänger sind nun versilbert :-) Mit Chrome-Lack.
Aber das ist noch nicht alles... Im Innern hab ich endlich diese Löcher in den Türen beseitigt und Lautsprecher reingetan. Jetzt hab ich 4, klingt schön. Noch nich so kräftig wie es mal soll, aber das hat Zeit. Die defekte Anzeige neben dem Lenkrad hab ich auch gleich durch ein einfaches Thermometer ersetzt.
Löcher weg

22.09.2004
Heute war ein neues Thermostat fällig, denn mein SX wurde nur sehr langsam warm und auch nur, wenn ich ein bisschen Dampf gemacht hab. Als ich das alte Ding draußen hatte, war klar, dass es daran gelegen hatte. Das war so undicht und leicht zu öffnen... Problem: Das neue passte zwar, aber die Dichtung war für einen Flansch mit 2 Schrauben, hatte also 2 Löcher, mein Thermostatgehäuse hatte aber einen Flansch mit 3 Schrauben.... Ich hab einfach die Dichtung so eingeschnitten, dass dort Platz war, wo die Schrauben hin mussteten und das Ganze zusammengeschraubt. Alles cool, alles dicht und wird auch wieder ratz fatz warm! :-) Aber lustig sieht es scho aus:
Das Thermostat mit der überstehenden Dichtung
10.11.2004
Der Winter bricht ein, und zufällig genau an dem Tag, an dem ich ohnehin meine Winterreifen draufmachen wollte. Hätte es nur lieber im Trockenen gemacht :-( Hab die Gelegenheit gleich auch genutzt, um die Bremsscheiben mit Alu-Lack zu lackieren, damit sie nich so schnell rosten. Ist hitzebeständig bis 800°.
Die lackierten Scheiben
 
20.03.2005
Ich und mein SX sind gut durch den Winter gekommen. Sehr selten Schnee, aber wenn dann mit lustigem Gerutsche, keine Beule und ich hab sogar die M+S Reifen nich totgedriftet :-D
Aber nun kommen endlich wieder wärmere Temperaturen auf uns zu und ich habe es endlich geschafft, meinen Ölkühler zu verbauen! Konnte dafür freundlicherweise eine Hebebühne benutzen, weil sonst ... *würg* Null Bock auf kriechen. Es ist ein MOCAL 210mm 16 Reihen mit Thermostat-Adapterplatte!
Radkasten-Abdeckung weg Den vorgesehenen Platz inspizieren und nach Befestigungsmöglichkeiten suchen Gefunden! :) Hab ihn quasi unten links und oben rechts befestigt. Das Blech oben geht an eine Schraube, die unterhalb des Scheinwerfers im Blech steckt. Hab das Blech einfach nur noch zwischen das geklemmt, was die Schraube ohnehin festgehalten hat Hier eine andere Perspektive. Bin leider mit dem Abputztuch in meiner Hand, um meine Kamera zu schützen an den Knopf für die Langzeitsynchro gekommen. Darum war die Belichtung zu lang *peinlich* :P Und von vorne. Etwas schief, aber für Esthetik war leider keine Zeit, hehe (Ich weiß, ich muß lackieren!) Hier die Anschlüsse an der Thermostatplatte. Das mit dem Öldruckschalter..... Grml. Dachte zuerst, ich müßte aufgeben, weil - sieht man ja, wie eng das mit dem Teil is. Aber dann hab ich gesehen, daß es nur der Stecker von dem Schalter ist, der wirklich im Weg ist. Stecker weg - Thermostatplatte dran :D Dann hab ich das Kabel mit dem Schuh einfach in den Schalter geschoben und mit dem Gummi etwas isoliert. Mal sehen, wann ich das erste Mal einen Fehlalarm wegen Öldruck kriege ;) Und hier, wo die Schäuche entlang laufen. Was auch ein Akt war, die verdrehten Schläuche an die Platte und den Kühler zu bekommen, kostet Kraft und Geduld, wenn man so schlecht drankommt...
Ich hatte ja so Schiss, das Öl reinzutun, weil - was klappt schon auf Anhieb beim ersten Mal? Na gut, beim Testen hatte ich an 2 Stellen dann Ölaustritt. Muttern fester gezogen und dann ging es auch. Alles in allem halt 6 Stunden + Waschen :D
Aber ich bin sehr stolz auf mich, dass ich das alleine hinbekommen habe! Bin ja nich so der Schrauber.

Jetzt natürlich der Temparatur-Test
Auf dem Heimweg musstete ich die Kühlleistung natürlich gleich testen. Tempo 190-200, was auch bis auf eine Baustelle die ganze Zeit über zu halten ging. Normalerweise wagte sich die Öltemp.-Nadel gefährlich nah an die 120° Marke. Aber jetz, mit dem Kühler, überstrich sie nur allmählich die 100° Marke und auch 2 Minuten nach voller Fahrt (also dann zu Hause vor der Tür) hatte das Öl bereits 80° also bereit zum Ausschalten :) Sehr schön!

07.04.2005
Ab heute bin ich als Knight Rider unterwegs!!! Nach viel Fummelarbeit, elektronisch wie montagemäßig läuft er endlich! Es steht dem Wagen so gut. Is zwar Geschmackssache, aber es gibt mehr K.I.T.T Fans als es zugeben würden :-P
Der kommt...
Mehr Bilder unter Pics -> Autos

30.04.2005 †
Der Anfang vom Ende
Eigentlich hätte es ein genialer Tag werden sollen. Quatermile auf einem Flugplatz in Bitburg. Aber schon nach dem ersten Rennen war es um meinen Motor geschehen. Was war los? Ich hatte den Ladedruck mit einer Schlauchschelle auf 0.9 Bar erhöht und es fühlte sich echt nich schlecht an. Allerdings war ja noch der alte, kratzende Turbo drin :( Ich weiß nicht, woran es lag, denn ich bin vorher die Woche ja auch schon mit dem Druck rumgefahren, aber auf diesen 400 Metern ist es dann wohl passiert.
Unmittelbar nach dem Rennen spürte ich starke Vibrationen und einen unruhigen Leerlauf. War nix Neues, damit hatte ich schon öfters Probleme, aber irgendetwas sagte mir, dass es diesmal war es anders war. Er ging auch im Leerlauf aus und hatte keine Leistung mehr. Ihr könnt euch vorstellen, wie ich mich gefühlt habe...
Ich telefonierte mit Leuten aus dem SX Forum, und baute die Zündkerzen aus, um nachzusehen, ob sie möglicherweise abgebrannt sind. Sie sahen aber ganz normal aus. Ein Techniker, der dort war, hörte sich den Wagen an und sagte, dass das Blubbern und der unruhige Leerlauf, auf 1 oder mehrere abgebrannte Ventile schließen lassen. Autsch. Das klang nicht gut! Er sagte auch, dass bei Weiterfahrt, die Ventile abbrechen könnten und was dann wäre, brauch ich nich zu schreiben oder?
Wir wagten den Rückweg. Langsam und vorsichtig. Glücklicherweise waren Marc und Belinda von gegenüber mit ihrem Colt dabei, falls ich es doch nicht bis nach Hause schaffe... Und es war tatsächlich so!
Kurz vor Daun, als ich mal anhielt um zu telefonieren, konnte ich Ölgeruch im Innenraum wahrnehmen und es qualmte aus der Motorhaube. Mit flauem Magen, parkte ich meinen SX auf dem nahen Lidl Parkplatz und schaute nach. Die ganze linke Motorhälfte war voller Öl gespritzt, das auf eine gerissene Zylinderkopfdichtung schließen ließ. Jetz war ich endgültig am Boden.
Mit dem Schaden konnte ich nun wirklich nicht weiterfahren. Marc und Belinda nahmen mich mit, und ich ließ meinen SX auf dem Parkplatz zurück.

In den nächsten Tagen drehte sich alles darum, ihn hier her transportieren zu lassen und am Mittwoch stand er dann auch hier. Ein lieber Nachbar hatte einen Schlepper und tat mir den Gefallen. Ich hatte auch schon Bekannte aus dem SX Forum, die sich den Wagen mal ansehen würden und mir bei den Reparaturen helfen würden. Es gab also noch Hoffnung!
Mit Martin schaffte ich das Auto also nach Burscheid in die Garage, wo wir uns noch an dem Wochenende gleich ans Werk machten. Daniel, der Hauptbastler dort, meinte, es könnte sogar NUR der Turbo Schuld sein, weil durch die zerfetzten Dichtungen im Innern die Abgase ins Kurbelgehäuse geraten, was auch für den Überdruck dort gesorgt hatte, durch den das Öl am Messtab vorbei rausgespritzt war. Also nicht die Zylinderkopfdichtung!
Sie ließen mich also den Turbo tauschen und halfen mir wo es ging, weil es mein erstes Mal war. ;) Ich sage euch: Ich verwende NUR noch verzinkte Schrauben und Muttern und lasse alle dämlichen Hitzebleche weg. Diese Schrauberei will ich kein zweites Mal machen müssen! Es war so unbeschreiblich unbequem da unten! Viele Schrauben, an die man nur schlecht herankam, und die man dann immer nur 10° drehen konnte und dann den Schlüssel wenden, falls ihr versteht... Es ging dennoch vorwärts, ABER:

Der Tod von K.I.T.T
Daniel bemerkte beim genaueren Betrachten von unten jede Menge Rost am Rahmen und anderen tragenden Teilen, die sich sogar an einer Stelle sehr leicht zu einem Loch auskratzen ließen. Bei dem Ausmaß an Rost, musstete ich einsehen, dass mein SX tot war. Diese Stellen ließen sich nicht mehr reparieren! Ein großer dunkler Schatten legte sich über mein Gesicht und meine Stimmung hatte ihren Nullpunkt erreicht. Das war das Ende? Ich stand vor einem geplatzten Traum und fühlte mich wirklich, wirklich leer.

Die Wende
Zum Glück kannte Daniel jemanden, der einen SX fuhr und sich zur selben Zeit aber einen 2. zusammenbaute! Die Karosserie von seinem derzeitigen war angeblich noch in gutem Zustand, und - ich könnte sie sogar haben!!!!!!! Im Gegenzug gab ich ihnen einfach das, was von meinem schwarzen übrig bleiben würde und meinen roten so, wie er noch da stand!
Das war ein Lichtblick! Ich sah zwar einen Haufen Arbeit auf mich zukommen, aber ich würde wieder SX fahren! Er würde genauso aussehen, wie mein derzeitiger und alle dessen Innereien verbaut bekommen. Motor, Fahrwerk, Bremsen, Sitze, Armaturen etc...

Die Wartezeit
Es gab allerdings eine weitere Hürde auf diesem Weg. Es waren doch noch 2 Auslassventile abgebrannt und die Pleuellager hatten auch schon einen Schaden genommen, wie Daniel dann bemerkte, nachdem der neue Turbo eingebaut war (Einbauen war irgendwie viel leichter*g*).
Und so fahre ich Bus und gehe zu Fuß, bis ich Geld angespart habe, um alle nötigen Ersatzteile zu kaufen und bis Flo seine alte Karosse abgibt, was ungefähr Anfang/Mitte Juni sein wird.
Wenn alles klappt, wird Anfang Juli mein neuer SX fertig sein! Und diesen Tag werde ich feiern!
Seite 3. Das Projekt KITT 2

Nachtrag:
Den wahren Grund für den Schaden, fand ich erst im Dezember 2005 heraus: Kompressionsverlust am 4. Zylinder. Kolbenringe gerissen! Mit eigenen Augen gesehen hab ich das erst am 31.05.2006, als ich mich dran machte, den alten Motor zu zerlegen. Hier Bilder von dem anfangs sehr unterschätzten Schaden:

Es war tatsächlich nicht nur ein Kolbenring gerissen, sondern auch ein Stück der Kolbenwand rausgebrochen!
 
Version 10.1
Letzte Änderung: 13.04.2017