/HOME\
200SX.Technik.LWR
Pics

Music

Videos

200SX
     Story(1) Der Rote
     Story(2) Der Schwarze
     Story(3) KITT 2
     Story(4) Der Unfall
     Story(5) KITT 3
     Story(6) 10 Jahre KITT 3
     Story(7) KITT 4
     S13 Technik
         Bremse
         Daten
         Denso Zündkerzen
         FAST
         Funk-ZV
         Hot-Start-Solenoid
         Leerlauf
         Leerlaufschalter
         LWR-Scheinwerfer
         NGK Zündkerzen
         T28 Einbau
         Tachobeleuchtung
         Zündzeitpunkt

Software

Info-Base

Web Stuff

Fun Corner

Gedanken

Subdomains

Contact

Guestbook

Datenschutz

Scheinwerfer mit Leuchtweitenregulierung

Seitdem es in Deutschland für neu zugelassene Kfz Pflicht ist, eine LWR zu besitzen (etwa um 1990 herum), gibt es auch den S13 mit einer LWR. (Es gibt auch Modelle ohne). Mehr Technik bedeutet auch mehr Möglichkeiten für Probleme und mehr Möglichkeiten, bei der Ersatzteilbeschaffung in die Röhre zu schauen, angesichts des Alters des S13. Also heißt es an manchen Stellen - kreativ werden!

Das Gelenk

Die Scheinwerfer der LWR-Version sind in einem beweglichen Mechanismus aufgehängt.
Die Aufhängung ist, wie ich finde, allgemein wesentlich besser gelöst als bei der nicht-LWR-Version, gerade im Bereich der 2 Justierschrauben.
Aber ein Teil davon ist dieses Plastikgelenk, das mit der Zeit brechen kann:

Dieses Einzelteil jetzt noch als Ersatzteil zu bekommen, ist vermutlich unmöglich. Daher habe ich ein vergleichbares Gelenk gesucht, das dessen Platz einnehmen kann, ohne etwas am Rahmen des Scheinwerfers verändern zu müssen.

Dieses Metallgelenk mit der Bezeichnung CS RH DIN 71802 M6 (unten rechts im Original) passt von den Maßen her schon sehr gut, hat aber nicht an beiden Enden einen Stehbolzen.

Darum muss man das Ende mit der Gewindebohrung a) kürzen und b) mit einem Bolzen versehen (z.B. einkleben).

Man kann sehen, dass es das alte Plastikgelenk jetzt 1:1 ersetzen kann:

Der Stellmotor

Wenn Wasser in den Stellmotor eingedrungen ist und dort sein Unheil angerichtet hat, ist es auch hier schwierig, nur diesen separat zu beschaffen, geschweige denn nur den darin verbauten Elektromotor.
In meinem Fall war die Elektronik sogar noch intakt, aber der E-Motor hatte es hinter sich. Er war im Innern so zerstört, dass er sich selbst nach dem Reinigen kaum noch bewegte und nach ein paar Versuchen dann einen Kurzschluss hatte.

Das sind die wesentlichen Maße des Motors. 34mm ist die Länge inkl. des hinteren Lagers, vorne ohne. Es ist ein Mabuchi Motor, mehr kann ich nicht sagen:

Mit etwas Hartnäckigkeit bei der Suche findet sich auch hier ein Ersatz, die Suche nach einem 18x24 Motor ist prinzipiell ein guter Anfang. Wer die Schnecke nicht runterbekommt oder eine neue verwenden möchte, bestellt sich mit den ebenfalls angegebenen Daten eine neue aus Messing. Wichtig: Beim Abziehen / Raushauen und Einschlagen immer an der Welle kontern, nicht am Motorgehäuse!

Ich fand diesen hier, der perfekt passte, bis auf ein Detail: Das hintere Lager hatte 8mm Durchmesser statt 6mm:

Man sieht hier auch, wie in diesem Fall die 2 Kabel anzulöten waren, damit die Drehrichtung zur Steuerung passt, denn die Terminals liegen woanders als beim Original!

Das breitere hintere Lager erfordert ein Anpassen der Auflagepunkte

So sehen sie bearbeitet aus:

Sitzt so, wie er soll:

Zusammengebaut und eingefettet:

Version 10.2
Letzte Änderung: 18.04.2023